Monthly archives "September 2010"

Buchtipp zum Thema „Terrorismus“

Seit dem 11. September interessiere ich mich für das Thema „Terrorismus“, insbesondere natürlich für den islamistischen Terror (ich habe zwar auch Bücher zum Thema IRA und Nordirland, aber die liegen noch auf dem „zu lesen“ Stapel). Angefangen von Büchern über den 11. September[1], zu den Verbindungen zwischen den USA und Saudi-Arabien[2], den Motiven von Selbstmordattentätern[3] bis hin zu den Auswirkungen der danach erlassenen Gesetze auf unsere Gesellschaft[4][5]. Mir erschienen von Anfang an die Maßnahmen gegen den Terror überzogen, teilweise inkonsequent und kontraproduktiv und vor allem nicht zielführend. Allerdings bin ich kein Experte auf dem Gebiet und kann meine Meinung nur schwer mit Fakten untermauern.

Diese Einschränkung gilt nicht für Louise Richardson. Die gebürtige Irin ist Professorin an der Harvard University und beschäftigt sich, auch motiviert durch Erlebnisse während ihrer Jugend in Irland, seit vielen Jahren mit dem Thema des Terrorismus. Sie spricht, im Gegensatz zu vielen Anderen, nicht nur über Terroristen sondern auch mit Ihnen. In ihrem Buch Was Terroristen wollen – Die Ursachen der Gewalt und wie wir sie bekämpfen können definiert sie erst einmal was Terrorismus überhaupt ist, um ihn z.B. von Gewalt abzugrenzen, die von Staaten ausgeht. Danach beschreibt sie verschiedene Terrororganisationen und zeigt Gemeinsamkeiten und Unterschiede auf. Besonders interessant sind ihre Ausführungen zu den kurzfristigen Zielen von Terroristen (insbesondere Selbstmordattentätern): Rache, Ruhm, Reaktion (der Gegenseite). Richardson analysiert die bisherigen Maßnahmen und zeigt auf, warum sie nicht zum Erfolg führen. Abschliessend macht Sie Vorschläge für eine bessere Strategie.

Trotz des ernsten Themas und der Fülle an Informationen ist das Buch gut zu lesen. Wenn überhaupt, dann hat das Buch nur ein Manko: es beschreibt die Situation aus Sicht der USA (gerade auch im Bereich der gemachten Fehler). Die meisten Dinge sind aber allgemeingültig. Falls jemand nur ein Buch zu dem Thema lesen will, dann sollte er dieses Buch lesen.

Fazit: Lesepflicht!

  • [1] Lawrence Wright: Der Tod wird euch finden
  • [2] Robert Baer: Die Saudi-Connection
  • [3] Christoph Reuter: Selbstmordattentäter
  • [4] Heribert Prantl: Der Terrorist als Gesetzgeber
  • [5] Naomi Wolf: Wie zerstört man eine Demokratie
]]>

Ein weiteres Buch…

…das ich gerade beendet habe heisst Lewis Carroll in Numberland und ist von dem Autor Robin Wilson.

Das Buch erzählt auf ca. 200 Seiten die Lebensgeschichte von Charles Dodgson. Dieser Name wird nun den wenigstens Menschen etwas sagen; aber sein Pseudonym Lewis Carroll dürfte deutlich mehr Leuten etwas sagen. Es handelt sich um den Autor der „Alice im Wunderland“-Geschichten. In diesem Buch erfährt man Einiges über das Leben des Autors, seine Vorliebe für (mathematische) Rätsel und auch über seine (weniger bekannten) Beiträge zur Mathematik. Das Buch ist angereichert mit jeder Menge (teils sehr kniffliger) Rätsel, deren Lösungen im Anhang aufgelistet werden.

Ein nettes kleines Buch, dass aber einen speziellen Leserkreis anspricht.

Fazit: Empfehlenswert!

]]>